Südliches Afrika

Impfungen Südafrika: Wer nach Südafrika reist, sollte unbedingt seine Impfungen überprüfen. Nicht nur, dass das Land zusätzlichen Impfschutz verlangt, auch können Krankheiten durch unzureichende hygienische Bedingungen schneller übertragen werden.

Südafrika hat viel zu bieten

Landschaft Südafrika: Informationen über Impfungen SüdafrikaElefanten, Löwen, Giraffen, Zebras, die Viktoriafälle – das südliche Afrika hat mit seinen weitläufigen Nationalparks nicht nur Safarireisenden einiges zu bieten. Reisen nach Südafrika sind beliebt.
Landschaftlich reicht die Palette von Grasland über Wälder hin zu Wüste – die Namib-Wüste ist bekannt für ihre malerischen Sanddünen.
Die Region “Südliches Afrika” umfasst je nach Definition Botswana, Lesotho, Namibia, Südafrika und Swaziland, es können aber auch Simbabwe, Mosambik, Sambia, Angola und Madagaskar dazugezählt werden. Kapstadt lockt jährlich viele Besucher nicht nur ans Kap der guten Hoffnung.
Da es zwischen Mitteleuropa und dem südlichen Afrika kaum Zeitverschiebung gibt, fällt der Jetlag milder aus.

Krankheiten in Südafrika: Risiko bei Reisen nach Kapstadt, Madagaskar & Co.

Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya zählen zu weit verbreiteten Krankheiten in Südafrika, die durch Mückensticke übertragen werden. Die Malaria-Prophylaxe wird daher dringend angeraten – besonders wenn Sie in einfacheren Umständen wohnen. Zusätzlich ist ausreichender Insektenschutz durch Kleidung, Sprays und Moskitonetzen obligatorisch. Besonders im Krüger-Nationalpark und bei Reisen in benachbarten Park-Anlagen ist das Malaria-Risiko sehr hoch.
Tollwut, Durchfallerkrankungen und Ciquatera sind weitere Risiken, die Südafrika mit sich bringt. Eine Impfung schützt vor vielen Erkrankungen. Denken Sie rechtzeitig daran! Vereinbaren Sie 4-6 Wochen vor Beginn Ihrer Reise einen Beratungstermin im Tropencenter Wien Süd.

Aktuelles: Madagaskar & Seychellen – Pest

Anfang September brach in Madagaskar eine Epidemie aus. Behörden zufolge sind 805 Menschen sind der Hauptstadt Madagaskars erkrankt, 600an der Lungenpest erkrankt. Mindestens 74 Menschen sind verstorben. Vor allem in dicht besiedelten Gebieten droht eine schnelle Ausbreitung. Das Bakterium Yersinia pestis wird durch Flöhe von Ratten übertragen, aber auch eine Tröpfcheninfektion ist möglich. Madagaskar weist seit Jahren die weltweit meisten Pestfälle aud. 2010 waren es laut der WHO 500 Pesttote. Vor allem die schlechte Hygiene und mangelhafte Gesundheitsversorgung ist für den Pest-Ausbruch auf der Insel verantwortlich. Bei einer frühen Diagnose sind die Heilungschancen sehr hoch, da die Erreger mit Antibiotikum behandelt werden können.

Entwarnung gibt es hingegen auf den Seychellen: Der Verdacht auf Lungenpest bei dem 34-jährigen Mann, der aus Madagaskar auf die Seychellen reiste, bestätigte sich nicht. Die WHO teste zehn Proben von Patienten, bei denen die Erkrankung vermutet wurde. Alle Tests stellen sich als negativ heraus.

Empfohlene Impfungen Südafrika

Wenn Sie eine Reise ins südliche Afrika unternehmen möchten, sollten Sie sich vorab über eventuell nötige Schutz-Impfungen und Einreisebestimmungen informieren. Dazu zählen neben den auch in Österreich empfohlenen Impfungen wie der Diphtherie-Impfung, der Polio-Impfung und der Tetanus-Impfung die allgemein empfohlenen Reiseimpfungen Hepatitis-A-und-B-Impfung und Thyphus-Impfung. Eine Tollwut-Impfung kann je nach Reiseart und -route empfehlenswert sein, ebenso sollten Sie sich zur Malaria-Prophylaxe beraten lassen.

Infos zu den Impfungen Südafrika bzw. Südliches Afrika:

Informationen zu länderspezifisch aktuell relevanten Gesundheitsthemen (z.B. mögliche Epidemien usw.) und zu den jeweiligen Reiseländern finden Sie auf der Webseite des Außenministeriums.

Dort finden Sie auch genaue und aktuelle Informationen zu Warnungen vor erhöhter Sicherheitsgefährdung oder Reisewarnungen.

Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Kontakt zum Tropencenter Wien Süd

Wir informieren Sie nicht nur über notwendige Medikamente und eine gut ausgestattete Reiseapotheke für Südafrika, sondern auch über Impfungen bei Reisen ins südliche Afrika und Einreise-Bestimmungen. Treten Sie mit uns in Kontakt.

Tropenordination: Impfempfehlungen von Dr. Laferl und Dr. Wenisch für die Reise nach Afrika