Tetanus (Wundstarrkrampf)

– weltweit verbreitet

Krankheitsbild

Zunächst kommt es zu Allgemeinsymptomen wie Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, später dann zu Muskelkrämpfen, Schluckbeschwerden, Kreislaufproblemen und letztlich zum Atemstillstand. Trotz moderner Behandlungsmethoden endet die Erkrankung in 20%-30% der Fälle mit dem Tod.

Infektionsquelle und Übertragung

Tetanus unterscheidet sich von anderen durch Schutzimpfung vorzubeugenden Erkrankungen dadurch, dass sie nicht von Mensch zu Mensch übertragen wird: Der Tetanus-Erreger, das Bakterium Clostridium tetani, findet sich überall in der Umwelt. Infektionsquellen sind Erdmaterial, Staub und tierische oder menschliche Ausscheidungen. Die Übertragung erfolgt, wenn Schmutz, Fäkalpartikel u.a. in Wunden eindringen. Dies kann bei jeder Verletzung passieren – häufig kommt es durch klein(st)e Wunden, sogenannte Bagtellverletzungen, die  zum Beispiel mit Straßenstaub oder Erdreich verschmutzt sind, zu einer Infektion mit Tetanus.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit beträgt meist zwischen 3 und 21 Tagen (dies kann variieren). Die Wunden sind meist schon verheilt.

Vorbeugung

Die beste Vorbeugung ist die volle Immunisierung durch regelmäßig aufgefrischte Schutzimpfungen. Optimale und hygienische Wundversorgung reduziert das Risiko einer Tetanus-Infektion.

Behandlung

Behandelt wird Tetanus unter Intensivüberwachung durch die Gabe von Tetanus-Immunglobulin, Antibiotika und Medikamenten, die Muskelkrämpfe kontrollieren (die Erkrankung ist mit großen Schmerzen verbunden). In über 20% der Fälle führt die Erkrankung zum Tod.

Vorkommen und Bedeutung

Tetanuserreger kommen weltweit vor. Die Erkrankung ist typisch in Entwicklungsländern und da, wo Auffrischungsimpfungen vernachlässigt werden, etwa bei älteren Menschen auf dem Land.

 Die Impfung

Impfschema

Die Tetanus-Impfung (Totimpfstoff) ist Teil des österreichischen Impfplans und Bestandteil verschiedener Kombinationsimpfungen mit Diphtherie, Polio und Keuchhusten.

Impfschutz und Auffrischung

Der Impfschutz liegt bei 100%, es soll alle 10 Jahre eine Auffrischung vorgenommen werden.
Eine durchgemachte Tetanuserkrankung führt NICHT zur Immunität!

Nebenwirkungen

Der Impfstoff wird in der Regel gut vertragen.

Wie lange vor der Reise muss ich die Impfung durchführen/auffrischen?

Erwachsene mit vollständiger Grundimmunisierung sollten die Impfung alle 10 bzw. 5 Jahre (ab einem Alter von 60 Jahren) auffrischen lassen. Spätestens 1 Monat vor der Reise ist folgendes Impfschema empfohlen: Grundimmunisierung: 2+1 Schema: 0/2 Monate/6-9 Monate nach der 2. Impfung.

Tetanus-Impfung Kosten

Preis pro Teilimpfung, inkl. UST

Tetanus: € 6,20
Diphtherie/Tetanus: € 6,70
Diphtherie/Tetanus/Pertussis: € 27,50
Diphtherie/Tetanus/Pertussis/Polio: € 39,95
Impfhonorar: € 17,-
Erstordination und Beratung: € 27,-

Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden!