Startseite | Kontakt | Impressum

Tropenordination & Reisemedizin im SMZ-Süd 

 

Sie finden uns in der Ambulanz der 4. Med. Abteilung zur Prävention von tropen- und reiseassoziierten Erkrankungen im SMZ-Süd.

Dr. Laferl und Dr. Wenisch - Wahlärzte für alle Krankenkassen: Im Tropencenter Süd arbeiten für Sie zwei Fachärzte der Inneren Medizin, Infektiologie und Tropenmedizin mit langjähriger beruflicher Erfahrung. Die Impfstelle: Alle notwendigen Impfstoffe sind vor Ort und zu normalen Apothekenpreisen vorhanden. Die Vorbeugung und Behandlung von Tropen- und Infektionserkrankungen ist seit vielen Jahren unsere Kernkompetenz.

Zentrum für Reisemedizin Wien: Ob Sie nun Fragen zu Reiseimpfungen, Medikamenten, der Reiseapotheke, Infektionen oder Tropenkrankheiten haben, wir
beraten Sie ausführlich und nehmen uns Zeit für Sie!  

 

Fledermaus-Tollwut: 8-jähriger Junge in Australien gestorben

Erst kürzlich wurde der erste Fall einer Australian Bat Lyssavirus (ABLV)-Infektion bei einem Kind bekannt. Der Bub stammte von einer australischen Insel, die von einer großen Flughund-Kolonie besiedelt ist. Wochenlang blieb die Kratzwunde am linken Unterarm des Jungen unbemerkt, bis er wegen Fiebers, Appetitlosigkeit und starker Bauchschmerzen ins Krankenhaus kam. Die Verdachtsdiagnose einer akuten Pankreatitis stellte sich als falsch heraus. Die Schmerzen des Kindes wurden immer stärker, weiter lesen

 

Chikungunya in der Karibik & Ebola in Westafrika

Das ECDC weist in mehreren Aussendungen darauf hin, dass auf mehreren karibischen Inseln ein relevanter Ausbruch von Chikungunya-Erkrankungen zu beobachten ist, wobei insgesamt bereits mehr als 8000 Verdachtsfälle gemeldet wurden. ...weiter lesen

 

 

 

 

Impfen Wien: Die soziale Verantwortung

 

Im Standard-Artikel "Impfen ist eine Art von sozialer Verantwortung" spricht der Mediziner und Leiter der Abteilung für Impfwesen im Bundesministerium für Gesundheit J. P. Klein über die Bedeutung von Impfungen, und Impfskepsis. Impfskeptiker seien vor allem unter Menschen mit hohem Bildungsstand und in anthroposophischen Kreisen anzutreffen. Zur Impfskepsis trägt bei, dass Krankheiten, gegen die geimpft wird, häufig unterschätzt werden und in der Bevölkerung nicht bekannt ist, dass es kaum Medikamente gegen Virusinfektionen gibt. Bei der Grundimmunisierung von Kindern beträgt die Durchimpfungsrate sehr zufriedenstellende 95% - da das Immunsystem von Kindern darauf ausgerichtet ist, mit vielen Keimen konfrontiert zu sein. Auch die Sechsfach-Impfung stelle keine Überforderung für deren Immunsystem dar.

Nicht nur bei Impfungen wie der gegen Masern, Mumps und Röteln ist die sogenannte Herdenimmunität eine zentrale Größe: Der Schutz für Ungeimpfte ist umso höher, je mehr Menschen insgesamt geimpft sind. Sie profitieren also von hohen Durchimpfungsraten in der Allgemeinbevölkerung. Daher, so Jean-Paul Klein, sei Impfen eine Art von sozialer Verantwortung. Hier geht es zum Interview Impfen Wien .

 

Masern und Influenza Impfrate

Die Masern-Erkrankung ist in Österreich seit 2002 meldepflichtig, seither verstarben 16 Kinder an Folgen der Masern ... weiter lesen