Startseite | Kontakt | Impressum

Tropenordination & Reisemedizin im SMZ-Süd 

 

Sie finden uns in der Ambulanz der 4. Med. Abteilung zur Prävention von tropen- und reiseassoziierten Erkrankungen im SMZ-Süd.

Dr. Laferl und Dr. Wenisch - Wahlärzte für alle Krankenkassen: Im Tropencenter Süd arbeiten für Sie zwei Fachärzte der Inneren Medizin, Infektiologie und Tropenmedizin mit langjähriger beruflicher Erfahrung. Die Impfstelle: Alle notwendigen Impfstoffe sind vor Ort und zu normalen Apothekenpreisen vorhanden. Die Vorbeugung und Behandlung von Tropen- und Infektionserkrankungen ist seit vielen Jahren unsere Kernkompetenz.

Zentrum für Reisemedizin Wien: Ob Sie nun Fragen zu Reiseimpfungen, Medikamenten, der Reiseapotheke, Infektionen oder Tropenkrankheiten haben, wir
beraten Sie ausführlich und nehmen uns Zeit für Sie!


Ebola-Verdacht in Wien

MA 15: Ebola-Verdachtsfall - Erstes Testergebnis negativ

„Zu dem bekannt gewordenen Ebola-Verdachtsfall liegt nunmehr das erste Testergebnis aus Wien vor: Der erste PCR-Test (Polymerase Chain ReactionTest) zur Feststellung einer Ebola Infektion verlief bei der betroffenen Patientin negativ. Das erste Testergebnis bestätigt somit nicht den Ebolaverdacht. Um diesen endgültig auszuschließen, wird in einem Hamburger Labor ein zweiter PCR Test durchgeführt. Dieses Testergebnis wird morgen im Laufe des Tages vorliegen. Die Patientin wird weiterhin unter Isolierbedingungen untersucht und behandelt. Ihr Zustand ist stabil.“ Ende Mitteilung MA 15

Was bisher geschah:  Eine 45-Jährige Frau wurde nach der Rückkehr von einer Nigeria-Reise mit hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen in die Infektionsabteilung des Kaiser-Franz-Josef-Spitals eingeliefert. Der Verdacht einer Ebola-Infektion konnte vorerst nicht ausgeschlossen werden. "Die Patientin wird derzeit unter Isolierbedingungen untersucht und behandelt", teilten die behandelnden Ärzte mit. Die Infektionsabteilung am KFJ des Wiener Krankenanstaltenverbundes unter Leitung von Christoph Wenisch (Verlinkung Lebenslauf) ist für die Aufnahme solcher Patienten speziell ausgerüstet.

Nigeria ist bisher nur am Rande vom Ausbruch der Virusinfektion betroffen – bei einer Gesamtbevölkerung von 170 Millionen Einwohnern wurden bisher 17 bestätigte Fälle bzw. Verdachtsfälle mit der Erkrankung gemeldet. Der erste Patient in Nigeria hatte sich die Infektion in Westafrika zugezogen und war in die nigerianische Stadt Lagos gereist.

 

Tollwut auf Bali außer Kontrolle

Lange Zeit galt Bali als tollwutfrei. Im letzten Jahr gab es schon 60 tödliche Tollwutfälle bei Menschen. Eine Tollwutimpfung ist daher dringend für alle Touristen empfohlen. Der Tollwutimpfstoff ist auf Bali nicht mehr erhältlich, daher ist eine Impfung nach einem Biss nicht möglich. Mehr Infos zum Thema Tollwut in dem Tropencenter Video


 

Masern und Influenza Impfrate

Die Masern-Erkrankung ist in Österreich seit 2002 meldepflichtig, seither verstarben 16 Kinder an Folgen der Masern ... weiter lesen