Startseite | Kontakt | Impressum

Tropenordination & Reisemedizin im SMZ-Süd 

 

Zentrum für Reisemedizin Wien: Ob Sie nun Fragen zu Reiseimpfungen, Medikamenten, der Reiseapotheke, Infektionen oder Tropenkrankheiten haben, wir beraten Sie ausführlich und nehmen uns Zeit für Sie!

Sie finden uns in der Ambulanz der 4. Med. Abteilung zur Prävention von tropen- und reiseassoziierten Erkrankungen im SMZ-Süd.

Dr. Laferl und Dr. Wenisch - Wahlärzte für alle Krankenkassen: Im Tropencenter Süd arbeiten für Sie zwei Fachärzte der Inneren Medizin, Infektiologie und Tropenmedizin mit langjähriger beruflicher Erfahrung.

Die Impfstelle: Alle notwendigen Impfstoffe sind vor Ort und zu normalen Apothekenpreisen vorhanden. Die Vorbeugung und Behandlung von Tropen- und Infektionserkrankungen ist seit vielen Jahren unsere Kernkompetenz.

Zika-Virus 

Das von der ägyptischen Tigermücke übertragene Virus ist besonders für Schwangere gefährlich: Fehlbildungen und Totgeburten sind eine mögliche Folge. Brasilien hatte bereits im November 2015 einen Gesundheits-Notstand ausgerufen. Auch die WHO ist jetzt besorgt und rief den globalen Gesundheitsnotstand aus.. Bis zu 4 Millionen Zika-Infizierte werden weltweit erwartet. Auf dem amerikanischen Kontinent verbreitet sich das Virus rasant schnell und in Brasilien sind bereits 68 Babys an der Mikrozephalie gestorben. Auch in Österreich wurde erste Fälle gemeldet. Eine Österreicherin hatte sich auf einer Reise in Brasilien infiziert. Für Infizierte, die nicht schwanger sind hat das Virus keine Auswirkungen und ist allenfalls bei der Diagnostik wichtig. Eine Epidemie in Österreich ist laut Experten nicht zu befürchten. Bei Honeymoon-Reisen wie z.B. Dominikanische Republik oder Brasilien ist jedoch Vorsicht geboten. Weiter zum Zika-Virus Artikel

 

Meningokokken-B-Impfstoff Bexsero® 

Seit 2014 gibt es die Möglichkeit gegen die Meningokokken des Serotyps B einen Impfschutz zu erlangen. Etwa 70 % aller Meningokokken-Erkrankungen in Österreich werden durch den Stamm B verursacht. Demnach ist die Schutzimpfung eine äußerst empfehlenswerte Maßnahme, um sich vor der gefürchteten Hirnhautentzündung zu schützen. Auch in unserer Ordination steht der wirksame Impfstoff Bexsero® der Firma Novartis seit einiger Zeit zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zum Impfstoff oder dem Impfschema haben, beraten wir Sie gerne.

 

Impfpflicht für Personal in medizinischen Einrichtungen

Ärzte, Krankenschwestern und Rettungsfahrer sind berufsbedingt einem höheren Risiko ausgesetzt, an einer Infektion zu erkranken. Deshalb empfiehlt die Bioethikkommission eine Impfpflicht für das Personal im Gesundheitswesen. Weiter zum Artikel Impfpflicht 

 

Zecken - jetzt impfen lassen!

Schützen Sie sich jetzt vor Infektionen durch Holzböcke, die schwere Krankheiten auslösen konnen. Immer wenn es wärmer wird, also im Frühsommer (Februar, März) ist es an der Zeit.
Und bei Reisen? Informieren Sie sich bei uns oder bei Tropeninstituten, Gesundheitsämtern oder auch beim Auswärtigen Amt über das Risiko im Ausland.
Einen kompletten Schutz gibt es nicht: Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfungen ... weiter lesen. Um sich zu schützen sollte man Zeckenstiche möglichst vermeiden. Kommt es zu einem Zeckenbiss, ist das Infektionsrisiko umso geringer, je schneller eine Zecke entfernt wird.
Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose: Eine weitere von Zecken übertragene Krankheit ist Borreliose. Anders als bei FSME gibt es hierfür keine Impfung.
Nutzen Sie unsere FSME Impfaktion bis 31.07.2016

 

Neue Medikamente sagen der Hepatitis C den Kampf an!

Gegen Hepatitis C gibt es keine Impfung. Gegen Hepatitis A und B kann man sich durch eine Impfung schützen. Besonders im Fall einer Hepatitis C Infektion wird zu dieser Impfung geraten, eine zusätzliche Infektion mit Hepatitis A oder B führt nämlich zu weiteren Komplikationen. Weiter zum Artikel Medikamente gegen Hepatitis C

 

Masern und Influenza Impfrate

Die Masern-Erkrankung ist in Österreich seit 2002 meldepflichtig, seither verstarben 16 Kinder an Folgen der Masern ... weiter lesen